Spielbetrieb ruht bis mindestens Ende Februar

Szenen wie bei diesem Nachwuchsspiel wird es bis mindestens Ende Februar im Brandenburger Handball nicht geben. Die Saison muss weiter unterbrochen bleiben.

Das Präsidium des Handball-Verbands Brandenburg hat auf seiner konstituierenden Sitzung am 15. Dezember einstimmig entschieden, dass der Spielbetrieb auf Landesebene bis mindestens Ende Februar 2021 ausgesetzt bleibt. Die derzeitige Pandemie-Lage mit den geltenden Verordnungen lassen keine anderen Regelungen zu. 

Das Pr√§sidium wird zeitnah auf aktuelle Entwicklungen reagieren und auf Vorschlag der Technischen Kommission des Handball-Verbands weitere Entscheidungen zu einer m√∂glichen Wiederaufnahme der Punktspiele treffen. 

Basis dazu ist ein Beschluss des Verbandstags. Danach bleibt das Ziel, die unterbrochene Saison mit einer einfachen Runde fortzusetzen. Das bedeutet, dass in jeder Staffel jeder gegen jeden einmal spielt. Bereits ausgespielte Partien aus den Monaten September, Oktober und November gehen in die Wertung ein. Zugleich sollen die Handballer vor einem Wiedereinstieg in den Punktspielbetrieb die Möglichkeit haben, mindestens drei Wochen handballspezifisch zu trainieren. Im Gespräch ist deshalb auch eine Verlängerung der Saison 2020/21 bis in den Juni.

Das k√∂nnte dich auch interessieren ‚Ķ